ATELIERHAUS LANGENBERG

Kunst im Blick

AT_head

Das Haus

IMG_2856

Das Atelierhaus Langenberg wurde gegründet mit dem Ziel, dass sich hier eine Begegnungsstätte für Künstler aus den Bereichen Malerei, Grafik, Skulptur, Bildhauerei, Fotografie entwickelt.

Geplant sind Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene, Ausstellungen, Podiumsdiskussionen…

Die Termine  für die einzelnen Workshops werden kurzfristig festgelegt.
Es lohnt sich daher, diese Internetseite regelmäßig zu besuchen.

Wenn Sie Ideen und Vorschläge haben, welchen Workshop wir im Atelierhaus Langenberg anbieten sollten, einfach Kontakt aufnehmen.

 

Über mich und meine Arbeiten erfahren Sie mehr auf
www.friederike-hueck.de

Danke

IMG_2878

Allen Besuchern in meinem Atelierhaus Langenberg möchte ich herzlich danken für die vielen Glückwünsche zur offiziellen Eröffnung im Rahmen der Neanderland Tatorte 2016.

Ich freue mich darauf, mit Ihnen dieses Haus mit Leben zu füllen im Rahmen der geplanten Aktivitäten zu den verschiedenen Themen aus dem Bereich der Kunst mit den unterschiedlichsten Dozenten.

Friederike Hück

Auf folgender Gemeinschaftsausstellungen stelle ich aus:
animalia 3
Kunst- und Galeriehaus, Bochum, Lohrheidestraße
bis Januar 2017

Workshops

IMG_2656

Dienstag, 21. Februar 2017
11-16 Uhr
START DES TAGES-WORKSHOPS

ZEICHNEN

Das richtige Sehen , das Auge schulen, das sind die Themen des neuen Tages-Workshops im Atelierhaus Langenberg. Unter fachkundiger Anleitung wird jeder Teilnehmer auf seinem Wissensstand „abgeholt“.
Benötigt werden jeweils ein DIN A4 und DIN A3 Zeichenblock, Bleistifte, Rötelstifte, dicke Kreiden und Ölpastellkreiden in den Farben schwarz, weiß, ocker und rot.
Ein Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene.

 

Wochenende
11./12. März 2017
Sa. 13-18 Uhr u. So. 11-16 Uhr

TUSCHEMALEREI

Das Malen mit chinesischer Tusche hat einen besonderen Reiz. Viel mehr noch als bei der Aquarellmalerei ist ein Korrigieren kaum möglich, höchstens ein Übermalen.
Verbreitet war und ist die Tuschemalerei vor allem im ostasiatischen Raum, wo sie schon seit 2000 Jahren üblich ist.
Meistens wird ausschließlich schwarze Tusche verwendet, es gibt aber auch farbige. Unterschieden wird zwischen Kalligrafie und Landschaftsmalerei, wobei sich das Arbeiten nicht wirklich unterscheidet. Mit schwarzer Tusche wird mit chinesischen Kalligrafiepinseln auf dünnes Seidenpapier gemalt. Dabei entstehen unterschiedliche Graustufen durch Verdünnen der Farbe. Die Tusche trocknet wasserfest auf.

Benötigtes Material:
Schwarze Chinesische Tusche, Kaligrafiepinsel, Seidenpapier (am besten von der Rolle), altes Zeitungspapier, Lappen/Küchentücher, als Unterlage ein Stück Teppichboden und Folie (wenn vorhanden)

Für Rückfragen und Anmeldung
einfach diesem Link folgen.

Die Teilnehmerzahl der angebotenen Workshops ist auf 12 Personen begrenzt.